News

Aktuelle
Informationen.

Neues zu reiner Ingenieurskunst.

Neue Erkenntnisse und Entwicklungen sind das Resultat unserer umfangreichen Forschung sowie unserer internationalen Aktivitäten. Die entsprechenden Themen stellen wir Ihnen hier vor.


Bergmann Gruppe - News

Den Innovationsvorsprung sichern.

09.11.2012
Die Bergmann AG stellt Vorstand und Aufsichtsrat ihren nationalen und internationalen Aufgaben entsprechend neu auf.

Mit einer Neuformierung ihrer Führungs- und Kontrollgremien gelingt es der Bergmann AG, die spezifischen Stärken des seit über 80 Jahren erfolgreichen Familienunternehmens zu wahren und zugleich effiziente Strukturen für eine weitere Intensivierung der weltumspannenden Aktivitäten zu schaffen. Zu den vier Geschäftsbereichen der Bergmann-Gruppe zählen neben dem ursprünglichen und nach wie vor regional bedeutsamen Arbeitsfeldern Beton und Sand & Recycling vor allem Umwelttechnik und Abwassertechnik. Auf diesen beiden Gebieten ist Bergmann ein bedeutsamer Global Player. Der vollintegrierte Umwelttechnologie-Produzent aus Penig bei Chemnitz ist schon heute in 18 Ländern – Tendenz zügig steigend.

 

Neu geschaffene Vorstandsressorts
Dieser Entwicklung entsprechend wurden im Vorstand der Bergmann AG neue Aufgabenbereiche definiert und deutliche personelle Akzente gesetzt. Als neues Vorstandsmitglied tritt Dr.-Ing. Jens Ilian an die Stelle des aus persönlichen Gründen zum Jahresende ausscheidenden Martin Bergmann junior. Dr.-Ing. Jens Ilian übernimmt das neue Ressort Technik, Forschung und Entwicklung. Auf diesen Gebieten ist er schon seit 2005 in der Bergmann-Gruppe tätig. Neben seiner Position im Vorstand übernimmt er gemeinsam mit Dipl.-Ing. Martin F. Bergmann und Dipl.-Kfm. Lars Bergmann auch die Geschäftsführung der Sand- und Betonwerke Friedrich Bergmann GmbH und der Bergmann clean Abwassertechnik GmbH.

Die Berufung von Dr.-Ing. Jens Ilian zum Vorstand für Technik, Forschung und Entwicklung betont die Fokussierung der Bergmann-Gruppe auf technologische Innovationen speziell auf dem Gebiet der dezentralen Abwasseraufbereitung. Zugleich signalisiert Kontinuität, dass Martin F. Bergmann sen. weiterhin als Vorstandsvorsitzender fungiert. Seine Verantwortungsbereiche sind Finanzen und Strategie. In dieser Position wird Martin F. Bergmann den Expansionskurs der Bergmann-Gruppe weiter vorantreiben. Unterstützung findet er dabei insbesondere durch seinen Sohn Lars Bergmann, den Vorstand für Vertrieb und Personal – auch dieses ein neu definiertes Ressort. Somit setzt sich der neue Vorstand der Bergmann AG nicht mehr ausschließlich aus Familienmitgliedern zusammen, aber durchweg aus Personen, die das Familienunternehmen seit Jahren prägen und weiterentwickeln.

 

Innovationskompetenz im Aufsichtsrat
Analog zur Neubesetzung des Vorstands gibt es auch im Aufsichtsrat der Bergmann AG einen Wechsel. Karl-Heinz Fechner, seit 2008 in dieser Kontrollinstanz tätig und seit vielen Jahren als wirtschaftlicher Berater der für die Bergmann Gruppe aktiv, verlässt aus privaten Gründen das Gremium. „Von Beginn an war Karl-Heinz Fechner ein wertvoller Ratgeber sowie ein wichtiger Wegbegleiter für mich, “ resümiert Martin F. Bergmann „Ich danke ihm für den jahrelangen Einsatz für unser Unternehmen.“

An die Stelle Karl-Heinz Fechners tritt Dr. rer. nat. Wolfgang Triller, Erfinder des patentierten und national wie international äußerst erfolgreichen Wirbel-Schwebebett-Biofilmverfahrens®. Von 1997 bis zum Beginn seines Ruhestands 2006 leitete er die Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Bergmann AG. Im Anschluss betreute er das Unternehmen als freier Berater auf wissenschaftlicher Ebene. „Es freut mich, dass wir mit Dr. Wolfgang Triller einen renommierten Wissenschaftler für unser weiteres Unternehmenswachstum noch enger an uns binden konnten,“ betont Martin F. Bergmann.

 

Konsequent auf Erfolgskurs
Das eben erwähnte Wirbel-Schwebebett-Biofilm-Verfahren (WSB®) arbeitet nach dem Vorbild eines Gebirgsbaches, in dem Mikroorganismen die Reinigungsleistung erbringen. Wie auf den Steinen im Bach siedeln sie sich auf speziellen Kunststoffträgern in der Anlage als dünner, aber sehr leistungsfähiger Biofilm an und bauen die Schadstoffe ab.
Die Kunststoffträger sind selbstreinigend und so langlebig, dass sie niemals ausgetauscht werden müssen. Die größten dieser Anlagen reinigen das Abwasser von jeweils bis zu 1.000 Menschen.

Diese innovative Technologie stößt weltweit auf großes Interesse. Über 40.000 WSB® clean Anlagen wurden bisher installiert – in Europa, Nordamerika, dem Mittleren Osten, in Afrika und in Asien. WSB® clean gibt es für Haushalte, Kommunen und Gewerbe. Vor diesem Hintergrund fasst Martin F. Bergmann zusammen: „Mit den Neubesetzungen im Vorstand und im Aufsichtsrat stärkt die Bergmann AG ihre wissenschaftlich-technische Ausrichtung. Dadurch sichern wir unseren Innovationsvorsprung und gewährleisten die Zukunftsfähigkeit unserer gesamten Unternehmensgruppe.“

 

Hintergrund-Informationen

Die Bergmann AG – Reine Ingenieurskunst seit 1929.
Als traditionsreiches Familien-Unternehmen ist die Bergmann AG mit über 50 Mitarbeitern in den Bereichen Umwelttechnik, Abwassertechnik, Beton-Herstellung und Baustoff-Gewinnung tätig. Das Unternehmen wurde 1929 gegründet. Bis heute hat es seinen Sitz in Penig, nahe Chemnitz. Aufgrund der langen unternehmerischen Tradition hat die Bergmann AG Erfahrungen in vielen Märkten gesammelt. Sie sind die Basis, um bauliche und umwelttechnische Herausforderungen nachhaltig zu lösen. Das Ergebnis sind kompakte und leistungsstarke Technologien. Die Bergmann AG erforscht diese Lösungen, projektiert und produziert sie.

Wichtige Leistungen wie Transport, Montage und Wartung ergänzen das Angebot. Mit dieser durchgängigen Wertschöpfungskette kann die Unternehmensgruppe auf allen Ebenen konstant hohe Qualität sichern.

Ihre Arbeit fokussiert die Bergmann AG auf ein Ziel: Die Entwicklung global einsatzfähiger Technologien, die unsere Umwelt nachhaltig bewahren und die allen Menschen nützen. Den Schwerpunkt des Engagements bildet die dezentrale Abwasseraufbereitung. So reinigen vollbiologische Klärlösungen aus Mittelsachsen inzwischen in ganz Deutschland, vielen Teilen Europas, in Nordamerika sowie im Mittleren Osten und in Asien. Mit diesem Werdegang gilt die Bergmann AG als eines der Unternehmen, welches die Innovationskraft, den Erfolg und die globale Wettbewerbsfähigkeit der sächsischen Wirtschaft mitrepräsentiert.

 

WSB® clean – Die Klärtechnologie mit der High Tech eines Baches.
Die Bergmann AG ist ein vollintegrierter Umwelttechnologie-Produzent, der sich auf Abwasseraufbereitungslösungen spezialisiert hat. Im Mittelpunkt steht das patentierte Wirbel-Schwebebett-Biofilmverfahren (WSB® clean). Es wurde in Zusammenarbeit mit den Technischen Universitäten Chemnitz, Dresden und Cottbus entwickelt. Die innovative Kläranlage stößt weltweit auf großes Interesse. Deshalb ist die Bergmann AG inzwischen in 18 Nationen aktiv. Über 40.000 WSB® clean Anlagen wurden bisher installiert. Jede Kläranlage sorgt dafür, dass der wichtigste Rohstoff unserer Erde bewahrt wird – sauberes Wasser.

WSB® clean gibt es für Haushalte, Kommunen und Gewerbe. Die großen Kläranlagen reinigen das Abwasser von bis zu 1.000 Menschen.

Weitere Informationen: www.wsb-clean.de


Lesen hier alle Nachrichten